Unsere Energie- und Umweltpolitik.

Als Industrieunternehmen hat Häcker seine besondere Mitverantwortung für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlage erkannt und verpflichtet sich zu einer ständigen Verbesserung der Umweltleistung.

Energie-Effizienz, Emissionssenkung und Abfallentsorgung sind nur einige Schlagworte, die bei Häcker zur Nachhaltigkeit des Unternehmens beitragen.

Häcker betreibt ein modernes Umweltmanagementsystem auf Grundlage der DIN EN ISO 14001:2009, welches erstmalig im Jahr 2009 zertifiziert wurde. Mitarbeiter und Lieferanten werden dabei aktiv in das Thema Umweltschutz eingebunden.

Der Einsatz von emissionsarmen Wasserlacksystemen trägt bei Häcker maßgeblich zur Emissionsreduzierung bei.

Die Effektivität unseres Energiemanagementsystems nach der DIN EN ISO 50001 wurde von Zertifizierungsstelle LGA Intercert GmbH (TÜV Rheinland) im Jahr 2014 erstmalig bestätigt und zertifiziert.

Wir haben das Zertifizierungsaudit nach den Richtlinien des PEFC-Councils erfolgreich durchgeführt. Das Zertifikat steht seit dem 01. Januar 2011 zur Verfügung.

Bei der Abfallentsorgung setzt Häcker auf recyclingfähige Materialien, und gewährleistet so, dass alle erfassten Verpackungen stofflich verarbeitet werden und die Verpackungsverordnung erfüllt wird.

Unsere Verpackungen werden umweltfreundlich über RKT entsorgt.
Bezüglich der seit dem 30.09.2016 rechtswirksam gewordenen EU-Verordnung ((EG) Nr. 850/2004) für die Entsorgung von Styroporverpackungen und dem darin festgelegten HBCD-Grenzwert von 1000 mg/kg ist RKT ein kompetenter Ansprechpartner.

Im Bereich der Ressourcenschonung setzt Häcker auf moderne, energieeffiziente Anlagentechnik.

Die Energie- und Umweltpolitik schildert die unternehmerische Ausrichtung der Firma Häcker Küchen in Umweltbereichen.